Gesundheitliche
Wirkung

 

Gesundheitliche
Wirkungen

Experten-Tipp:

Prof. Dr. med. Gerd Eberhardt, Internist, Gastroenterologe und Balneologe, ehem. Leiter der Klinik Rosenberg, Bad Driburg

Experten/Eberhardtk2.jpg

Im Gegensatz zu anderen Mineralstoffen im Heilwasser werden Sulfat-Ionen kaum vom Körper aufgenommen. Diese Eigenschaft führt dazu, dass beim Trinken von sulfathaltigen Heilwässern ein osmotisch wirkender Lösungsdruck im Magen-Darm-Trakt entsteht. Daraus ergeben sich wichtige therapeutisch nutzbare Effekte von Sulfat-Heilwässern wie zum Beispiel die Anregung der Funktion von Galle und Bauchspeicheldrüse und die Stimulierung der Darmfunktion.

 

 

 

Bauchspeicheldrüse, Leber und Gallenblase

 

Funktionelle Störungen von Bauchspeicheldrüse und Gallenblase

 

Bauchspeicheldrüse, Leber und Galle erfüllen lebenswichtige Funktionen im  Verdauungssystem. So produziert die Bauchspeicheldrüse Verdauungsenzyme und Hormone. Das wichtigste Hormon ist das Insulin. Es ermöglicht die Aufnahme von Zucker (Glucose; Abbauprodukt von kohlenhydratreicher Nahrung) in die Körperzellen. Fehlt dieses Hormon oder ist zu wenig davon vorhanden, kommt es zur Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus).

 

Die Leber produziert lebenswichtige Eiweiße und verwertet Nahrungsbestandteile. Sie sorgt dafür, dass Stoffwechselprodukte, Medikamente und Giftstoffe abgebaut und ausgeschieden werden. Die Leber ist damit eng in die Steuerung des Zucker-, Fett- und  Eiweiß-Stoffwechsels eingebunden.  Die von der Leber gebildete Gallenflüssigkeit wird in der Gallenblase gesammelt, um bei Bedarf ausgeschüttet zu werden.

 

Heilwässer mit hohem Gehalt an Sulfat (ab ca. 1200 mg/l) können die Bildung von Verdauungsenzymen und -hormonen fördern und die Funktion der Gallenblase anregen.

 

Wirkungen:

  • Anregung der Funktion der Bauchspeicheldrüse
  • Förderung des Galleflusses
  • Anregung der Gallenblasenfunktion
  • Durchspülung der Gallenwege

 

Trinkempfehlung:

Sulfathaltige Heilwässer können zeitlich begrenzt (4 - 6 Wochen) getrunken werden; sie sind auch zum Dauergebrauch geeignet. Die Wirksamkeit dieser Heilwässer ist ab einem Sulfatgehalt von 1200 mg/l wissenschaftlich nachgewiesen.

 

Dosierung: Jeweils etwa 30 Minuten vor den Mahlzeiten ca. 0,25 bis 0,5 Liter zusätzlich zur normalen Flüssigkeitsaufnahme trinken.

 

Hinweis