Gesundheitliche WirkungenMagen und Darm

 

Gesundheitliche
Wirkungen

 

Experten-Tipp

Prof. Dr. med. Karl-Ludwig Resch, Deutsches Institut für Gesundheitsforschung gGmbH, Bad Elster

 

Experten/Resch_Foto_Marz_2008klein.jpg

„Heilwässer mit relevantem Anteil an Hydrogencarbonat können bei den besonders häufigen, leichteren Formen von Verdauungsstörungen (auch als „funktionelle Dyspepsie" oder „Reizmagen" bekannt), vor allem bei zu starker Säureproduktion des Magens, eine sinnvolle, gut dosierbare, wirkungsvolle und verträgliche natürliche Alternative zur medikamentösen Therapie mit Medikamenten, die die Säure neutralisieren („Antazida"), bieten. 1 Liter Heilwasser mit einem Hydrogencarbonatgehalt von ca. 2 Gramm pro Liter erreicht die Säureneutralisationskapazität von 2 Tabletten eines typischen frei verkäuflichen Antazidums."

Magen und Darm

 

Funktionelle Störungen des Magens, Sodbrennen

 

Etwa 25 bis 30 Prozent der Bevölkerung leiden gelegentlich unter Beschwerden im Zusammenhang mit der Nahrungsaufnahme wie Völlegefühl, Übelkeit, gespannter Oberbauch, Aufstoßen oder auch zu rasche Sättigung. Sodbrennen und ein sogenannter Reizmagen beeinträchtigen die Lebensqualität..

 

Heilwässer mit einem hohen Gehalt an Hydrogencarbonat (ab ca. 1.300 mg/l ) können bei diesen funktionellen Störungen des Magens in vielen Fällen helfen. So sind sie in der Lage, überschüssige Magensäure zu binden und die Säureproduktion des Magens zu normalisieren. Ein hydrogencarbonathaltiges Heilwasser kann nachweislich Säure genauso gut binden wie gebräuchliche Antazida.

 

Wirkungen:

  • Beeinflussung der Magenentleerung
  • Entzündungshemmende Wirkung
  • Normalisierung der Magensekretion
  • Säurebindung im Magen

 

Trinkempfehlung:

Hydrogencarbonathaltige Heilwässer sind zum Dauergebrauch geeignet. Ihre Wirkungen sind ab einem Hydrogencarbonatgehalt von ca. 1300 mg/l wissenschaftlich nachgewiesen.

 

Dosierung: 0,75 bis 2,25 Liter über den Tag verteilt sowie vor und zu den Mahlzeiten langsam und am besten zimmertemperiert trinken. Je Trinkportion sind 0,2 bis 0,35 Liter für eine optimale Wirkung zu empfehlen. 

 

 

Funktionelle Störungen des Darms, Verstopfung

 

Zu geringe Flüssigkeitsaufnahme, ballaststoffarme Ernährung und Bewegungsarmut sind die häufigsten Ursachen für Verdauungsstörungen.

 

Heilwässer mit hohem Sulfatgehalt (ab ca. 1200 mg/l) regen sanft, aber wirkungsvoll die Darmfunktion an. Auch bei chronischer Verstopfung kann ein sulfathaltiges Heilwasser Erleichterung bringen, wenn man es mehrere Wochen lang trinkt.

 

Wirkungen:

  • Anregung und Regulierung der Darmfunktion
  • Beschleunigung der Darmentleerung bei Verstopfung
  • Positive Beeinflussung der Darmflora
  • Besserung der Beschwerden bei Blähungen

 

Trinkempfehlung:

Sulfathaltige Heilwässer können sowohl zeitlich begrenzt (4 - 6 Wochen) als auch im Dauergebrauch angewendet werden.

 

Dosierung: Zur Anregung der Darmfunktion zusätzlich zur normalen Flüssigkeitsaufnahme 3 Mal täglich 0,25 bis 0,5 Liter trinken.

Bei Verstopfung empfiehlt es sich, ein zusätzliches Glas Heilwasser morgens nüchtern zu trinken.

 

Hinweis